• Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern

Beiträge

Bundestagsabgeordneter Lamers im Austausch mit Technischem Hilfswerk

Foto THWDer CDU-Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Heidelberg/Weinheim, Prof. h. c. Dr. Karl A. Lamers, ist in Berlin mit Vertretern des Technischen Hilfswerks zusammengetroffen. Im Rahmen eines Gespräches mit baden-württembergischen CDU-Abgeordneten informierten THW-Präsident Albrecht Broemme sowie Markus Jaugitz, Geschäftsführer des THW in Mannheim, über die Umsetzung des neuen Rahmenkonzepts für das THW. Dieses sieht ein klares Bekenntnis zur Förderung des ehrenamtlichen Engagements vor.

„Das Ehrenamt ist ein Grundpfeiler des THW. Über 80.000 Menschen engagieren sich in ihrer Freizeit für den Zivil- und Katastrophenschutz. Dies müssen wir konsequent fördern", so Prof. h.c. Dr. Lamers, der als Pate der THW-Minis in Heidelberg eine enge Verbindung zum Technischen Hilfswerk pflegt.
Ferner wurde im Gespräch die aktuelle Personalsituation thematisiert. Der Deutsche Bundestag hatte im Jahr 2016 insgesamt 208 neue Stellen beim Technischen Hilfswerk geschaffen, im Jahr 2017 sollen weitere 150 hinzukommen. Damit sollen insbesondere ehrenamtlich Engagierte von Verwaltungs- und Planungsarbeiten entlastet werden.
Auch die Ausrüstung war Gegenstand des Gesprächs. Der Deutsche Bundestag hat bereits 100 Millionen Euro für die Modernisierung von Einsatzfahrzeugen und Großgeräten bewilligt. In Baden-Württemberg werden zudem mehre Um- und Neubauprojekte durchgeführt.
Der CDU-Bundestagsabgeordnete Lamers freut sich über die Investitionen: „Das THW leistet unglaublich wichtige Arbeit und ist oftmals Retter in höchster Not. Mit den bewilligten Haushaltsmitteln unterstützen wir nicht nur den Katastrophenschutz, sondern auch das Ehrenamt in Deutschland."


© Bundestagsabgeordneter Dr. Karl A Lamers 2017