• Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern

Beiträge

"Wir brauchen keine Bodentruppen im Kampf gegen IS" - Dr. Lamers im Gespräch mit dem kurdischen Außenminister Bakir

Dr Lamers mit AM BakirDer stv. Vorsitzende des Verteidigungsausschusses des Deutschen Bundestages und Vorsitzende des Politischen Ausschusses der Atlantic Treaty Association (ATA), des Dachverbandes aller Atlantischen Gesellschaften weltweit, Dr. Karl A. Lamers MdB, hat im Rahmen der diesjährigen Generalversammlung der ATA in Brüssel ein intensives Gespräch mit dem Minister für Auswärtige Angelegenheiten der autonomen Region Irakisch-Kurdistan, S.E. Falah Mustafa Bakir, geführt.
Im Mittelpunkt stand das Vorgehen der kurdischen Peschmerga gegen die Terrormiliz "Islamischer Staat" im Nordirak. Erst vor kurzem haben die Kurden die Stadt Sindschar zurückerobert, die strategisch von hoher Bedeutung ist.

Auf konkrete Nachfrage des CDU-Bundestagsabgeordneten Dr. Lamers sagte Minister Bakir, dass seine Armee für den Kampf gegen IS keine Bodentruppen brauche. Er zeigte sich zuversichtlich, dass die Terrormiliz IS besiegbar sei.
In diesem Zusammenhang dankte er Dr. Lamers für die Entscheidung des Deutschen Bundestags im vergangenen Jahr, seine Regierung im Kampf gegen die Terroristen militärisch zu unterstützen.
"Die nach umfassender Diskussion mehrheitlich im Bundestag getroffene Entscheidung, an die kurdischen Perschmerga Ausrüstung und Waffen zu liefern, halte ich nach wie vor für richtig und notwendig. Wir müssen die Kräfte vor Ort unterstützen, die den IS-Terroristen entschlossen die Stirn bieten", so Dr. Lamers.
Ausdrücklich betonte Minister Bakir, wie hilfreich militärische Ausrüstung und Waffen seien, die die Bundeswehr den Kurden geliefert habe. Insbesondere die Panzerabwehrrakete "Milan", die gegen Lastwägen mit Sprengstoff eingesetzt werde, hätte bereits Hunderten, wenn nicht Tausenden Menschen das Leben gerettet. Jetzt sei es für die kurdischen Peschmergakämpfer wichtig, weitere Unterstützung in Form von Ausrüstung und Waffen aus Deutschland zu bekommen.


© Bundestagsabgeordneter Dr. Karl A Lamers 2017