• Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern

Dr. Karl A. Lamers MdB fordert europäisches Terrorabwehrzentrum

Nach den Terroranschlägen in der belgischen Hauptstadt Brüssel hat der Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Heidelberg/Weinheim, Dr. Karl A. Lamers, den Familien und Freunden der Opfer sein Beileid ausgesprochen und den Verletzten schnelle Genesung gewünscht. Dr. Lamers sagte eine für Mitte der Woche geplante Reise nach Brüssel aufgrund der aktuellen Situation kurzfristig ab.
Gleichzeitig forderte er, die Zusammenarbeit der nationalen Sicherheitsbehörden in Europa angesichts der aktuellen Bedrohungslage zu verstärken und die erhobenen Daten endlich auch besser zu vernetzen: „Wir haben es im Moment mit einem unglaublichen Ausbruch des internationalen Terrorismus, mit einem Krieg des IS gegen die ganze Welt – zunehmend jetzt auch in Westeuropa – zu tun. Wir müssen alles Mögliche unternehmen, um die Menschen zu schützen. Das ist unser oberster Auftrag."

Aus seiner Sicht könne das Gemeinsame Terrorabwehrzentrum (GTAZ) in Berlin das Vorbild für ein gemeinsames europäisches Abwehrzentrum sein: „In Berlin arbeiten 40 Behörden aus Bund und Ländern eng zusammen, informieren sich gegenseitig und können so bestmöglich auf Bedrohungen reagieren. So etwas brauchen wir auch in Europa – nicht nur auf dem Papier, sondern handlungsfähig und einsatzbereit!". Nationalstaatliche Egoismen müssten angesichts der Bedrohung durch den internationalen Terrorismus hintanstehen, so der CDU-Bundestagsabgeordnete weiter. Er unterstütze die Bemühungen von Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière, die bessere Koordination innerhalb Europas voranzutreiben. „Europa, das sich in der jüngeren Vergangenheit nicht mit Ruhm bekleckert hat, kann nun unter Beweis stellen, wie wichtig die europäische Idee zum Beispiel auf dem Gebiet der Sicherheit ist – da heißt es zusammenstehen", so Dr. Karl A. Lamers. Gegenüber dem Terror seien einzelne Staaten machtlos. Datenschutz sei ein hohes Gut und es müsse stets eine Balance zwischen Freiheit und Sicherheit gefunden werden, so der CDU-Bundestagsabgeordnete. In dieser dramatischen Situation ginge es allerdings zuallererst um den Schutz der Bürger und ihre Sicherheit.

Weitere Stellungnahmen von Dr. Karl A. Lamers MdB zum Thema finden Sie hier:

T-Online

SWR Info

Heidelberg24


© Bundestagsabgeordneter Dr. Karl A Lamers 2017