• Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern

Dr. Karl A. Lamers MdB zu Gesprächen in Japan

Dr Lamers in TokioDer CDU-Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Heidelberg/Weinheim, Dr. Karl A. Lamers, ist kurz nach dem schweren Erdbeben in Japan eingetroffen. Dort leitet er eine Delegation der Parlamentarischen Versammlung der NATO (NATO PV), mit 18 Parlamentariern aus elf Mitgliedsstaaten des NATO-Parlaments. Bei den ersten Gesprächen im Verteidigungsministerium sowie mit Parlamentariern und Wissenschaftlern zeigte sich, wie angespannt die Lage zurzeit auch im asiatisch-pazifischen Raum ist. Das Verhalten des großen Nachbarn Volksrepublik China im südchinesischen Meer, Korallenriffe durch Sandaufschüttung zu militärischen Einrichtungen mit Hafenanlagen und Flugplätzen auszubauen, wird mit wachsender Skepsis beobachtet. „Mittel- und langfristig könnte hier die Freiheit der Meere beeinträchtigt werden", so Dr. Lamers.

Mit Genugtuung vernahm der CDU-Bundestagsabgeordnete die klare Positionierung Japans an der Seite des Westens, wenn es um die Verurteilung der Annexion der Krim und die andauernde Unterstützung der Separatisten im östlichen Teil der Ukraine geht. Trotz aller Bereitschaft zum Dialog und zur Zusammenarbeit sehe Japan die Verpflichtung Russlands, sich an internationales Recht zu halten. Wer dies in Europa nicht respektiere, werde das Gleiche auch in einer anderen Hemisphäre nicht tun.
Dr. Lamers begrüßte ausdrücklich, dass Japan durch eine Neuinterpretation seiner Verfassung Wege suche, verstärkt auch an internationalen Friedensmissionen teilzunehmen. Dies sei ein positives Signal, stehe man doch in weit voneinander entfernten Teilen der Welt vor vergleichbaren Herausforderungen, die es gelte, gemeinsam zu meistern, so Dr. Karl A. Lamers in Tokio.


© Bundestagsabgeordneter Dr. Karl A Lamers 2017