• Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern

Dr. Lamers MdB startet weltweite Initiative und schlägt Einführung eines NATO-Tages vor

KAL-ATA-GV-Kiew-150x150Dr. Lamers MdB auf der Generalversammlung der ATA in KiewBei der Eröffnungsveranstaltung der 55. Generalversammlung der Atlantic Treaty Association (ATA), des Dachverbandes aller Atlantischen Gesellschaften weltweit, hat der CDU-Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Heidelberg/Weinheim und ATA-Präsident Dr. Karl A. Lamers vor 500 geladenen Gästen in Anwesenheit des stellvertretenden ukrainischen Außenministers in einer weltweiten Initiative die Mitgliedstaaten von NATO und ATA aufgefordert, einen jährlichen NATO-Tag in ihren Ländern einzuführen.

An diesem Tag soll über Bedeutung, Arbeit und Werte des Bündnisses sowie sein Eintreten für Frieden und Freiheit informiert werden. 60 Jahre nach Gründung der NATO sei es an der Zeit, die Menschen, insbesondere die junge Generation, mit der NATO besser vertraut zu machen. Der Vorschlag wurde mit großem Beifall aufgenommen und von den Delegierten der Generalversammlung einvernehmlich verabschiedet.

Der stellvertretende NATO-Generalsekretär Jean-François Bureau, der aus dem NATO-Hauptquartier in Brüssel nach Kiew gereist war, sicherte Dr. Lamers seine volle Unterstützung bei der Umsetzung zu.
Im Namen der ukrainischen Regierung bezeichnete Vize-Premierminister Hryhoriy Nemyria während eines einstündigen Gesprächs mit Dr. Lamers die Einführung eines NATO-Tages als hervorragende Idee. In seiner Rede betonte Dr. Lamers die Wichtigkeit und Notwendigkeit, den Menschen die Bedeutung der NATO für Sicherheit, Frieden und Freiheit darzulegen. „Meine weltweite Erfahrung zeigt mir, dass viele Menschen denken, bei der NATO handele es sich um ein reines Militärbündnis. Doch die NATO ist viel mehr. Sie ist eine einzigartige internationale Organisation, die für unsere gemeinsamen Werte wie Demokratie, Menschenrechte und Rechtsstaatlichkeit eintritt und ein weites Spektrum auch an zivilen und humanitären Aufgaben erfüllt“, so Dr. Lamers. Mit einem NATO-Tag könne eine wichtige Initiative zum besseren Verständnis von Sinn, Zweck und Auftrag der NATO gestartet werden.

Lamers erinnerte daran, dass bereits im Jahr 2003 auf EU-Ebene der Europa-Tag eingeführt wurde, der sehr erfolgreich sei. Auf Initiative der Europäischen Kommission sind die Mitgliedstaaten der Europäischen Union aufgerufen, jährlich einen EU-Projekttag durchzuführen. In Deutschland findet seit 2007 ein solcher Europa-Tag an Schulen statt. Dr. Karl A. Lamers wird in den nächsten Tagen einen Brief an die Staats- und Regierungschefs und Parlamentspräsidenten aller NATO- und ATA-Mitgliedstaaten sowie an den NATO-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen schreiben und um Unterstützung für sein Vorhaben bitten.


© Bundestagsabgeordneter Dr. Karl A Lamers 2017