• Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern

Dr. Karl A. Lamers MdB auf Sommertour beim Landrat Stefan Dallinger

Dr. Karl A. Lamers MdB mit Landrat Stefan DallingerAuf seiner diesjährigen Sommertour traf sich der CDU-Bundestagsabgeordnete Dr. Karl A. Lamers im Landratsamt mit Landrat Stefan Dallinger. Im Mittelpunkt des umfassenden Gedanken-austausches stand das Thema Digitalisierung des Rhein-Neckar-Kreises. In einem vom Dr. Karl A. Lamers initiierten Gespräch mit der Parlamentarischen Staatssekretärin Dorothee Bär hatte Landrat Dallinger bereits im April im Bundesverkehrsministerium in Berlin die zukunftsorientierte Digitalisierungspolitik des Rhein-Neckar-Kreises umfassend dargelegt. Die Aufgabe des am 4. Dezember 2014 gegründeten Zweckverbandes High-Speed-Netz Rhein-Neckar sei, die Breitbandversorgung für alle 54 Städte und Gemeinden des Rhein-Neckar-Kreises sowie den Landkreis sicher zu stellen und zu fördern. Lamers würdigte die Aktivitäten des Landrats für die Entwicklung der digitalen Infrastruktur als beispielhaft und bezeichnete ihn als Pionier.

Aufbauend auf den bisherigen Arbeiten präsentierte Landrat Dallinger das Zukunftskonzept des Rhein-Neckar-Kreises „auf dem Weg zum Smart-County" - eine intelligent vernetzte Region. Der Rhein-Neckar-Kreis setzt sich dafür ein, die regionale Wirtschaft im Prozess der digitalen Transformation aktiv zu unterstützen. Dr. Lamers begrüßte es, dass sich die Region zukunftsgerichtet aufstelle, um bestmögliche Rahmenbedingungen für eine optimale Vernetzung zwischen Unternehmen, Wissenschaft, Politik, Kommunen und Verwaltung zu schaffen. Für einen erfolgreichen Umgang mit den digitalen Veränderungsprozessen ist die Vermittlung von digitalem Wissen und digitalen Kompetenzen von entscheidender Bedeutung. Landrat Stefan Dallinger und der CDU-Bundestagsabgeordnete Dr. Karl A. Lamers stimmten darin überein, dass der Aufbau einer Digitalisierungsakademie, eines Fortbildungszentrums für praxisorientierte Wissens- und Kompetenzvermittlung digitaler Themenfelder, ein wichtiges Signal setze.

Anschließend informierte Dr. Karl A. Lamers Landrat Dallinger, dass er sich bereits vor Wochen an Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt gewandt und nachhaltig gefordert habe, den Ausbau der A 5 zwischen Heidelberg und Hemsbach wieder mit der größten Priorisierung zu versehen. Die größte Priorität „vordringlicher Bedarf" sei zwingend erforderlich, da die A 5 für die Wirtschaft der Metropolregion Rhein-Neckar in ihrer Funktion als Nord-Süd-Verbindung eine der wichtigsten Lebensadern sei.


© Bundestagsabgeordneter Dr. Karl A Lamers 2017